VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Sport
Freitag, 13.04.18 - 13:20 Uhr

Fußball-Kreisliga: Die Vorschau auf den 24. Spieltag

Lokalderby im Grasdorfer Sportpark

Im Wortsinn noch her geht es hier zwischen dem BSV Gleidingen (in den roten Trikots) und dem SV Germania Grasdorf im Herbst auf der Gleidinger Sudwiese (1:1). Sonntag wird im Grasdorfer Sportpark an der Ohestraße das Rückspiel angepfiffen.R. Kroll

REGION. 

Ein Spiel auf Augenhöhe erwartet Jan Hentze, Co-Trainer des SV Germania Grasdorf, Sonntag im Heimspiel der Staffel 4 gegen den BSV Gleidingen. "Das Hinspiel war schon eine ausgeglichene Partie und endete verdient 1:1. Sonntag wollen wir natürlich als Sieger vom Platz gehen. Dafür müssen wir die richtige Einstellung finden", sagt Hentze. Sanel Rovcanin wird ebenso fehlen wie Ali Kara, der Einsatz von Marco Cyrys ist noch fraglich. Für Marco Greve, Trainer des BSV Gleidingen, wird es auf die Tagesform ankommen: "Das wird eine harte Nummer. Ich habe das Spiel der Gasdorfer beim VfL Eintracht Hannover gesehen. Sie haben sich im Laufe der Saison enorm entwickelt und spielen sehr diszipliniert." Personell sieht es beim BSV etwas besser aus. Sascha Gross wird zwar nicht zur Verfügung stehen, dafür sind Colin Orth, Joost Walter und Linus Robering wieder einsatzbereit.

 

Der TSV Pattensen II erwartet Sonntag den TSV Gestorf. "Wir wollen punkten, am besten dreifach", sagt TSV-Trainer Mirko Dreesmann. Er geht davon aus, dass am Ende die Tagesform entscheidend sein wird. Christian Tausch und Maximilian Knoch werden höchstwahrscheinlich fehlen. "Der Sieg unter der Woche gegen die SG Bredenbeck gibt uns hoffentlich das nötige Selbstvertrauen, um gegen den TSV Gestorf nachzulegen", sagt Dreesmann.

 

Trotz der Niederlage des SV Eintracht Hiddestorf Donnerstag beim SV Germania Grasdorf geht Trainer Frank Weykopf optimistisch in das Heimspiel gegen die Sportfreunde Anderten. "Die Leistung in Grasdorf war überragend. Wenn wir am Sonntag wieder so auftreten, dann nehmen wir auf jeden Fall etwas mit", sagt Weykopf. Jonas Flasbart ist nach seiner roten Karte in Grasdorf gesperrt, ansonsten sind alle Spieler einsatzbereit.

 

Mit dem Tabellenzweiten VfL Eintracht Hannover erwartet der SV Wilkenburg die bisher spielstärkste Mannschaft dieser Saison an der Alten Dorfstraße. Im Hinspiel in der hannoverschen Südstadt kassierte der Gastgeber die herbe 1:6-Niederlage. Dafür wollen sich die Platzherren diesmal revanchieren, und sie schöpfen ihre Hoffnung aus der Tatsache, gegen "Mannschaften von oben" eigentlich immer recht gut auszusehen, dafür aber oftmals Punkte gegen vermeintliche Außenseiter liegen zu lassen. Bei der derzeitigen Tabellensituation mit fünf Punkten Rückstand auf den Polizei SV Hannover und den TSV Gestorf hilft den Wilkenburgern eigentlich nur ein Sieg weiter, um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld nicht zu verlieren. Vor allem gilt es, Standardsituationen in Strafraumnähe zu vermeiden, da die Gäste mit Stephen Kroll über einen Spezialisten auf diesem Gebiet verfügen. Kroll hat in dieser Saison bisher zwei Tore erzielt - im Hinspiel gegen den SV Wilkenburg. Offen ist derzeit noch, wer am Sonntag das Wilkenburger Tor hüten wird. Ein erneuter Einsatz von Dominik di Figlia ist noch nicht ganz in trockenen Tüchern.

 

Mit dem TuS Altwarmbüchen erwartet in der Staffel 1 der TSV Ingeln/Oesselse einen Gast, der im gesicherten Mittelfeld der Tabelle angesiedelt ist. Die TSVer dagegen stecken noch mitten im Kampf gegen den drohenden Abstieg, ihnen würden drei Punkte gut tun. "Wir rechnen uns schon etwas aus", sagt TSV-Spielertrainer Nils Förster vor dem Hintergrund, dass in Altwarmbüchen im Herbst 1:1 gespielt wurde. "Das war ganz unglücklich, mein Eigentor hat uns dort zwei Punkte gekostet." Sonntag werden die TSVer auf Björn Pehlng (gesperrt), Ruben Jakobi (verletzt) und Leon Röttger (Urlaub) ersetzen müssen.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten aus
Hemmingen, Laatzen, Pattensen und Sarstedt
informiert werden? ->>> KLICKE "GEFÄLLT MIR"!