VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Tipps & Infos
Donnerstag, 15.04.21 - 13:20 Uhr

Die größten Erfolge in 125 Jahren Hannover 96

REGION. 

Der größte Fußballverein der Region, Hannover 96, feiert in diesen Tagen sein 125-jähriges Bestehen. Damit gehört der Club zu den ältesten Fußballvereinen in Deutschland und kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Zum Vereinsjubiläum werfen wir einen Blick zurück auf die größten Erfolge in 125 Jahren Vereinsgeschichte.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Hannover 96 (@hannover96)

 

Die erste Meisterschaft – die große Überraschung gegen Schalke

Opens external link in new windowIm Jahr 1938 sicherte sich Hannover 96 erstmals in der Vereinsgeschichte den deutschen Meisteritel! Damals wurde die Meisterrunde noch in vier Gruppen ausgetragen. Schon der Einzug ins Finale galt als echte Überraschung. Immerhin ging es im Halbfinale gegen den großen HSV. Mit einem 3:2 nach Verlängerung zogen die Niedersachsen dann ins Endspiel ein. Hier wartete der vermeintlich übermächtige Schalke 04. Ähnlich wie der FC Bayern waren die Königsblauen in den 1930er das dominierende Team. Besonders der FC Bayern München ist heute noch immer eines der stärksten Teams der Bundesliga. Laut den Opens external link in new windowFußball Wetten Tipps sind die Quoten des FC Bayern München momentan bei 1,01 (Stand 14.04.) Nach einem 3:3 stand eine Woche später das Wiederholungsspiel an. Vor über 94.000 Menschen im Berliner Olympiastadion erzielte Erich Meng das umjubelte Siegtor in der Verlängerung zum 4:3. Völlig überraschend avancierte Hannover 96 erstmals zum deutschen Fußballmeister.

 

Der erneute Außenseiter-Triumph 1954

Seit der Saison 1949 spielte Hannover wieder in der Oberliga, der damals höchsten Spielklasse. Opens external link in new windowDie Saison 1953/54 sollte zu einer der erfolgreichsten der Vereinsgeschichte werden. Obwohl die Mannschaft von Trainerlegende Helmut Kronsbein nahezu namenlos und komplette ohne Nationalspieler auskommen musste, fuhr sie in der Oberliga Nord einen Startrekord ein. In der Endrunde setzte man sich dann gegen Berlin und Stuttgart durch, ehe im Finale das Duell mit dem großen 1. FC Kaiserslautern anstand. Ähnlich wie bei der ersten Meisterschaft 1938 war Hannover auch dieses mal wieder der Außenseiter. Die Mannschaft der Roten Teufel bestand aus zahlreichen Nationalspielern, die nur wenige Wochen später die Nationalmannschaft zum Wunder von Bern führen sollten. Doch entgegen aller Annahmen setzten sich die Hannoveraner vor 80.000 Zuschauern in Hamburg sensationell mit 5:1 durch und feierten den zweiten Meistertitel der Vereinsgeschichte.

 

Der Pokalsieg von 1992

Nachdem der Verein in den 1960er und 70er Jahren zunächst zum festen Bestandteil der ersten Liga gehörte, war ab 1974 für eine lange Zeit die zweite Liga angesagt. Mittlerweile steht Hannover auf Platz vier der ewigen Zweitliga-Tabelle. Das war auch in der Saison 1991/92 nicht anders. Doch während es in der Liga nur schleppend voranging, lieferte die Opens external link in new windowMannschaft im DFB-Pokal eine Saison für die Vereinsannalen ab. Mit Trainer Michael Lorkowski an der Seitenlinie setzte sich Hannover auf dem Weg ins Finale gegen die Bundesligisten aus Bochum, Dortmund, Karlsruhe und Werder Bremen durch. Im Finale traf man dann auf Borussia Mönchengladbach. Auch im Endspiel avancierte Goalie Jörg Sievers zum Helden von Berlin. Denn sowohl im Halbfinale gegen Bremen als auch im Finale gegen Gladbach parierte er im Elfmeterschießen gleich mehrere Elfer. Bis heute ist der Erfolg von 1992 der einzige Pokalsieg eines Zweitligisten. Noch beeindruckender ist die Leistung, wenn man beachtet, dass sich Hannover auf dem Weg nach Berlin nur mit Bundesligisten gemessen hat.

 

Hannover 96 in Europa

Auch wenn es am Ende nicht für eine Trophäe gereicht hat, gehören die frühen 2010er Jahre ebenfalls zu den erfolgreichen Epochen der 125-jährigen Vereinsgeschichte. Obwohl die Mannschaft unter der Leitung von Trainer Mirko Slomka zu Beginn der Saison 2010/11 als Abstiegskandidat gehandelt wurde, überraschte man mit einem offensiven Spielstil und spielte die beste Hinrunden der Vereinsgeschichte. Auch in der Rückrunde präsentierte sich die Mannschaft weiterhin stark und besiegte unter anderem den FC Bayern mit 3:1. Bis zum Schluss der Saison lieferte sich Hannover ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Rekordmeister um den dritten Champions League Platz. Letztlich reichte es zwar nur für Platz vier, doch dieser berechtigte zur Teilnahme an der Europa League. Hier ging es für die Hannoveraner sogar bis ins Viertelfinale, was das erfolgreichste Abschneiden in der Europapokalgeschichte darstellt. Auch der folgende Opens external link in new windowTrainer Taysun startete später zwar ähnlich erfolgreich, konnte aber die Erfolge seines Vorgängers nicht wiederholen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Hannover 96 (@hannover96)

 

Fußball wird bei uns in der Region einfach großgeschrieben. Ob Opens external link in new windowin der Landesliga beim 1. FC Sarstedt, in der Bezirksliga beim Koldinger SV oder der SV Arnum, Opens external link in new windowder ab Juli mit einem neuen Trainer an den Start geht - das runde Leder gehört hier einfach dazu. Die meisten Fans strömen natürlich immer noch Hannover 96 in die HDI-Arena. Vielleicht gelingt dem Verein ja in seinem 126. Jahr wieder der Aufstieg in die erste Liga. So oder so dürfen die Fans auf eine lange Erfolgsgeschichte zurückblicken.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten aus
Hemmingen, Laatzen, Pattensen und Sarstedt
informiert werden? ->>> KLICKE "GEFÄLLT MIR"!