VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Hemmingen
Montag, 10.05.21 - 08:46 Uhr

Umsetzung des Digitalpakts schreitet voran

Die Stadt Hemmingen erhält insgesamt etwa 914 500 Euro vom Bund und vom Land Niedersachsen, um die digitale Infrastruktur an Schulen auszubauen und zu erneuern.

HEMMINGEN. 

An der Grundschule Hemmingen-Westerfeld wird mit vergleichsweise geringem Aufwand die Grundlage für LAN- und WLAN-Nutzung geschaffen. Die Firma Rusch hat veraltete Access-Points und verbaut zusätzliche Komponenten wie Airwave-Server oder Switches erneuert. Insgesamt werden Hardware-Komponenten für etwa 17 600 Euro verbaut. Die Arbeiten finden nach Schulschluss statt. Nach Abschluss der Baumaßnahmen verfügt die Grundschule Hemmingen-Westerfeld über 20 Access-Points vier Switches und einen Airwave-Server. Die bereits vorhandene EDV-Verkabelung entspricht dem Stand der Technik.

 

Ab 2021/22 soll die Grundschule mit mobilen Endgeräten ausgestattet werden. Später folgen interaktive Tafeln. Die Stadt Hemmingen erhält aus dem Förderprogramm DigitalPakt Schule etwa 91 500 Euro, um an der Grundschule Hemmingen-Westerfeld die digitale Infrastruktur zu verbessern und die Schule mit Geräten und Software auszustatten.

 

An der Grundschule Hiddestorf fehlen EDV-Verkabelung und WLAN-Abdeckung. Der Planungsauftrag wurde erteilt. Voraussichtlich werden die Leistungen im Sommer ausgeschrieben. Die Stadt geht davon aus, dass die Arbeiten ab Herbst beginnen können und rechnet aktuell mit Kosten von 160 000 Euro.

 

An der Grundschule Arnum kann die Verkabelung bestehen bleiben. Ähnlich wie an der Grundschule Hemmingen-Westerfeld werden allerdings Hardware-Komponenten ergänzt: 17 Access-Points, drei Switches, und ein Airwave-Server. Die Arbeiten schließen direkt an die Arbeiten an der Grundschule Hemmingen-Westerfeld an.

 

An der Carl-Friedrich-Gauß-Schule Hemmingen entspricht die EDV-Verkabelung im Gebäude der SEK I nicht den Anforderungen des Digitalpakts und es gibt kein flächendeckendes WLAN. An Der KGS muss daher die gesamte EDV-Infrastruktur erneuert werden. Der Planungsauftrag für diese Arbeiten ist bereits erteilt, die Ausschreibungen sind in Vorbereitung. Die Stadt Hemmingen rechnet damit, dass die Maßnahmen am SEK I-Gebäude der KGS etwa 1,07 Millionen Euro kosten werden. Im Gebäude der SEK II ist kein Austausch der Verkabelung notwendig. Hier werden lediglich zusätzliche Access-Points und Switches eingebaut. Dafür rechnet die Stadt mit Kosten von etwa 15 000 Euro.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten aus
Hemmingen, Laatzen, Pattensen und Sarstedt
informiert werden? ->>> KLICKE "GEFÄLLT MIR"!