VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Tipps & Infos
Montag, 17.05.21 - 14:08 Uhr

Wo ist Online Glücksspiel im Jahr 2021 legal?

REGION. 

Obwohl bereits seit über 25 Jahren Glücksspiele via Internet angeboten werden und die internationale iGaming Branche unaufhaltsam von Jahr zu Jahr wächst, herrscht mancherorts nach wie vor Unklarheit in puncto Legalität von Online Casinos. Denn im Gegensatz zu einigen Nationen wie Großbritannien oder Malta, die frühzeitig begannen, ihre Glücksspielgesetze dem boomenden Online Markt anzupassen, hinken andere Länder bis heute hinterher und genehmigen keine Internet Spielsalons. Somit entstand vielerorts eine gesetzliche Grauzone, da anderswo lizenzierte Casinobetreiber bestehende Schlupflöcher zwischen legal und illegal ausnutzen.

 

Bei vielen Online Spielern sorgt die mitunter ziemlich undurchsichtige Rechtslage zweifellos für erhebliche Verwirrung und Unsicherheit. Wo darf man jetzt eigentlich sein Glück online versuchen, ohne strafrechtliche Folgen fürchten zu müssen? Wie sieht es aktuell in Deutschland aus, wenn man beispielsweise in einem Online Casino mit Opens external link in new window25 Euro ohne Einzahlung als Gratis Bonus starten möchte?

 

Der weltweite Online Markt und seine komplizierte Casinowelt

Basierend auf den religiösen Grundsätzen des Korans gilt in allen islamischen Ländern ganz allgemein ein striktes Glücksspielverbot, das absolut straff gehandhabt wird. Einheimischen Muslimen ist das Spielen in Internet Spielotheken daher in jedem Fall strengstens untersagt. In Touristenzonen wie zum Beispiel Dubai, bestehen allerdings Ausnahmeregelungen für Besucher aus dem Ausland.

 

In Australien herrscht im Gegensatz dazu, eine generell liberale Einstellung zu sämtlichen virtuellen Glücksspielen. Vorausgesetzt es handelt sich um einen lizenzierten Internet Spielsalon, der seine Steuern ordnungsgemäß entrichtet. Online Spieler die in Neuseeland leben, bewegen sich allerdings bislang in einer rechtlichen Grauzone.

 

Im asiatischen Raum ist die gesetzliche Lage von Land zu Land verschieden. China verbietet bis heute virtuelle wie landbasierte Spielcasinos, nichtsdestotrotz ist die asiatische Glücksspieloase Macau völlig legal. Japan änderte vor einigen Jahren seine kontroverse Haltung und öffnete sich Schritt für Schritt dem virtuellen Glücksspielmarkt. In anderen Staaten sind Glücksspiele für Einheimische zwar verboten, die Regierung kümmert sich jedoch nicht um Spieler, die ein Online Casino im Ausland aufsuchen.

 

Ähnlich den Mitgliedsländern der EU kochen alle Bundesstaaten der USA ihr eigenes Süppchen. Inzwischen gestatten einige Staaten virtuelles Glücksspiel in jeglicher Form, andere nur teilweise und in manchen Ländern sind Online Casinos bis heute grundsätzlich verpönt. In der Vergangenheit gab es diesbezüglich sowohl in den Vereinigten Staaten als auch innerhalb der Europäischen Union diverse Streitfälle, die vor den Obersten Gerichtshöfen endeten.

 

Allerdings unterstehen Siedlungen der Ureinwohner nicht der US-Gesetzgebung und Glücksspiele sind einheitlich in sämtlichen nordamerikanischen Indianerreservaten legal, inklusive dem Kahnawake Reservat in Kanada. In Mittelamerika zählen Belize, Costa Rica und Panama zu den Ländern, deren Regierungen längst Online Casinos genehmigen. Die Behörden der Karibikinseln Curacao sowie Antigua & Barbuda sind ebenfalls seit vielen Jahren für einen liberalen Online Glücksspielmarkt bekannt.

 

Strenge Richtlinien für Online Casinos in Europa

Der Erhalt einer Glücksspiellizenz ist abgesehen von Gebühren und Steuerabgaben mit strikten gesetzlichen Auflagen verbunden, die von Land zu Land variieren. Man kann jedoch davon ausgehen, dass innerhalb Europas sämtliche Glücksspielgesetze für virtuelle Spielcasinos auf einem überaus hohen Sicherheitsstandard zum Schutz der Kunden basieren. Außerdem unterliegt jeder Lizenzinhaber regelmäßigen Überprüfungen und strengsten Kontrollen der ausstellenden Glücksspielbehörde.

 

Einige Hauptkriterien zur Regulierung von Online Spielen:

  • Beachtung des Jugendschutzes und Kontrolle des Mindestalters
  • Gewährleistung eines sicheren und transparenten Umfelds
  • Konkrete Datenschutzrichtlinien für persönliche Informationen
  • Vernünftiges Maß des Glücksspielkonsums zum Schutz vor Spielsucht
  • Kontakt zu Hilfsorganisationen und Sperroptionen für gefährdete Spieler
  • Unterbindung des Missbrauchs von Glücksspielen für kriminelle Zwecke
  • Angebot von ausnahmslos auf Fairness überprüften Online Glücksspielen
  • Technische Zuverlässigkeit der Spielsoftware sowie beim Zahlungsverkehr
  • Überprüfung und Sicherstellung der Liquidität des Casinobetreibers
  • Entrichtung von Lizenzgebühren und Steuern auf Glücksspieleinnahmen.

 

Das Regulierungsgesetz für Online Casinos in Großbritannien und Nordirland existiert bereits seit 2005 und die UK Gambling Commission zählt zweifellos zu den bekanntesten europäischen Glücksspielbehörden. Ferner erteilen die dem britischen Empire zugehörigen Inselgebiete Alderney, Isle of Man und Gibraltar aufgrund ihres autonomen Sonderstatus eigene Glücksspiellizenzen. Aufgrund der aktuellen Einigung zwischen Großbritannien und Spanien bildet Opens external link in new windowGibraltar seit 1.1.21 die EU-Außengrenze.

 

Die liberalsten Glücksspielgesetze innerhalb der Europäischen Union gelten sicherlich im Inselstaat Malta. Bereits seit 2004 legalisiert die Malta Gaming Authority zahlreiche Online Casinos nach strikten Richtlinien auf EU-Niveau, jedoch zu vergleichsweise attraktiven Konditionen. Für eine Lizenzierung der Regulierungsbehörden in Zypern müssen Unternehmer hingegen ein höheres Eigenkapital vorweisen können. Ganz allgemein verschließen sich immer weniger EU-Länder dem globalen Glücksspielmarkt.

 

Beispielsweise verabschiedete Schweden erst 2018 eine neue Gesetzesnovelle zur Öffnung des Online Glücksspielmarkts. Seither ist es ausländischen Casinobetreibern erstmals möglich, eine Lizenzierung bei den zuständigen Spelinspektionen zu beantragen. Die dänische Glücksspielbehörde Spillemyndigheden entschloss sich wiederum zu unterschiedlichen Steuersätzen für Online Casinos. Die anfänglichen Streitigkeiten wurden erst durch den endgültigen Beschluss der Opens external link in new windowEU-Kommission im September 2011 rechtskräftig entschieden.

 

Das neue Glücksspielgesetz für ganz Deutschland

Schleswig-Holstein war bisher das einzige deutsche Bundesland, in dem Online Casinos eine Glücksspiellizenz beantragen konnten. Das für den Rest Deutschlands gültige Verbot wurde jedoch vom Europäischen Gerichtshof als unzulässig erklärt. Denn alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union dürfen zwar ihre eigenen nationalen Gesetze festlegen, sind dabei allerdings an bestimmte Richtlinien des übergeordneten EU-Rechts gebunden. Einer der europarechtlichen Kernpunkte betrifft die garantierte Dienstleistungsfreiheit und zum anderen sind Monopolstellungen unzulässig.

 

Deshalb ist es Glücksspielbetreibern mit beispielsweise einer MGA-Lizenz erlaubt, ihre Dienste in gesamten EU-Raum zu offerieren. Andersherum sind deutsche Spieler berechtigt, in jedem durch ein anderes Mitgliedsland der Europäischen Union lizenzierten Online Casino zu spielen. Wodurch man allerdings in eine gesetzliche Grauzone ohne deutsche Rechtssicherheit gerät. Damit soll nun endgültig Schluss sein, wenn Mitte des Jahres der neue Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV) in Kraft tritt.

 

Deutsche Glücksspiellizenz für Online Casinos:

  • Bundesweite Glücksspielbehörde für die Vergabe deutscher Lizenzen
  • Zehnmonatige Frist für Online Casinos zur Lizenzbeantragung ab 1.7.21
  • Strenger Verhaltenskodex für Jugendschutz und Suchtprävention.
  • Einzahlungslimit für jeden Casinokunden maximal 1.000,- Euro pro Monat
  • Planung von Sperrdateien für ganz Deutschland zur detaillierten Spielüberwachung

 

Nach mittlerweile dreizehn Jahren hitziger Diskussionen und endloser Debatten kamen nun alle Bundesländer zu einer deutschlandweiten Einigung, um Online Casinos gemeinsam zu regulieren. Wie die meisten anderen europäischen Länder sahen Deutschlands Gesetzgeber endlich ein, dass sich weder Angebot noch Konsum virtueller Glücksspiele verbieten lassen. Zur effektiven Bekämpfung und Eliminierung des illegalen Glücksspielmarkts ist es definitiv zielführender, selbst die Kontrolle zu übernehmen. Zumal dadurch die keinesfalls unerheblichen Steuereinnahmen und Lizenzgebühren nicht mehr länger ins Ausland fließen. 

Du willst immer über die neuesten Nachrichten aus
Hemmingen, Laatzen, Pattensen und Sarstedt
informiert werden? ->>> KLICKE "GEFÄLLT MIR"!