VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Sport
Freitag, 15.10.21 - 09:17 Uhr

Fußball-Kreisliga: Die Vorschau auf den 7. Spieltag

SC Hemmingen-Westerfeld II prüft Staffelprimus

Florian Buschold (links im Bild) trifft mit dem TSV Pattensen II am 7. Spieltag auf den SV Weetzen, Niklas Roemgens mit dem SV Wilkenburg auf den BSV Gleidingen.R. Kroll

REGION. 

Spiele gegen den Staffelprimus haben in der Regel stets ihren besonderen Reiz. Benjamin Weisschuh, Trainer des SC Hemmingen-Westerfeld II, sieht der Partie Sonntag von 15 Uhr an gegen Spitzenreiter FC Springe bezüglich des Tabellenplatzes allerdings unvoreingenommen entgegen. "Die Platzierung spielt für mich keine Rolle, jeder Gegner ist gleich schwer zu bespielen, wir werden uns auf uns konzentrieren und nicht auf den Tabellenplatz des Gegners blicken", sagt Weisschuh. "Aber für uns wird es Zeit, dass wir unser erstes Heimspiel in dieser Saison gewinnen. Das sind wir unseren treuen Zuschauern schuldig." Personell sieht es weiter nicht gut für die SCer aus, aber der Trainer ist trotzdem zuversichtlich. "Ich habe 17 Spieler im Kader."

 

Mit dem SV Weetzen erwartet Sonntag (15 Uhr) der TSV Pattensen II den Zweitplatzierten der Kreisliga-Tabelle - und dieser Tabellenstand der Gäste ist zweifellos eine kleine Überraschung. Gemessen an den Tabellenständen ist für TSV-Trainer Holger Müller der Gast der Favorit. Wie die TSVer die 1:5-Packung Sonntag in Wettbergen verdaut haben? "Wir haben das aufgearbeitet und entsprechend das Training darauf ausgerichtet, um Fehler nicht zu wiederholen. Zudem haben wir die positive Stimmung wieder hergestellt." Der Kader ist aus unterschiedlichen Gründen weiter dezimiert.

 

Als haushoher Favorit fährt der SV Germania Grasdorf  Sonntag zur Reserve des FC Eldagsen. Germania-Trainer Jan Hentze geht davon aus, dass auf dem kleinen B-Platz gespielt wird. "Da kann es schnell hektisch werden. Davon dürfen wir uns nicht anstecken lasse. Wir müssen uns auf die eigenen Stärken konzentrieren. Letztlich zählt für uns nur ein Sieg, damit würden den Derby-Sieg vom vergangenen Sonntag veredeln", sagt Hentze. Personell sieht es ähnlich aus wie am vergangenen Sonntag. Leutrim Ferizi, Tomi Hanse, Jan Paffenholz und Max Schäfer werden ebenso fehlen wie Chrandip Badwal, der sich gegen den BSV Gleidingen eine schwere Bänderverletzung zugezogen hat.

 

"Wir haben keine Chance, aber die wollen wir nutzen." Mit dieser Vorgabe gehen die Spieler des SV Wilkenburg Sonntag in die Partie gegen den BSV Gleidingen. "Jeder Punkt, den wir gegen die Gleidinger holen, ist für uns ein Bonuspunkt, denn einen Sieg gegen den erstaunlich gut in die Saison gestarteten Tabellendritten wird wohl niemand ernsthaft erwarten," weist SVW-Pressesprecher Martin Volkwein die Favoritenrolle eindeutig den Gästen zu. "Wir dürfen uns auch nicht durch die Tatsache blenden lassen, dass unsere Gäste ihre vergangenen beiden Spiel verloren haben. Immerhin hatten sie dabei mit dem FC Springe und dem SV Germania Grasdorf zwei Meisterschaftsfavoriten der Liga als Gegner und gegen die darf man schon mal verlieren. Wir werden nach unserem Sieg gegen den FC Eldagsen II mit frisch gestärktem Selbstvertrauen ins Spiel gehen und versuchen, wenigstens einen Punkt in Wilkenburg zu behalten." Der Wilkenburger Kader ist weiterhin noch ein wenig unvollständig, so dass voraussichtlich einige A-Junioren-Spieler zum Einsatz kommen werden.  Auf Gleidinger Seite geht es nach zwei Niederlagen in Serie darum, wieder in die Erfolgsspur zu finden. Doch ohne Reinhold Wirt, Marvin Krüger, Sascha Gross und die Brüder Omed und Reza Hassanzada wird die Aufgabe nicht einfacher. "Wir jammern nicht. Wir wissen, dass wir als Favorit nach Wilkenburg fahren und diese Rolle müssen wir annehmen und auch umsetzen. Dann bin ich mir sicher, dass wir dort gewinnen werden", sagt BSV-Trainer Dimitri Kiefer.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten aus
Hemmingen, Laatzen, Pattensen und Sarstedt
informiert werden? ->>> KLICKE "GEFÄLLT MIR"!