VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Sport
Freitag, 13.05.22 - 08:01 Uhr

Fußball im Bezirk: Die Vorschau auf die Spiele am Wochenende

Zum 5. Mal: TSV Pattensen gegen SV Bavenstedt

Zum 5. Mal treffen in dieser Spielzeit Nico Westphal (links im Bild) mit dem TSV Pattensen auf Lukas Marheineke vom SV Bavenstedt. Dabei gilt es, den Durchblick zu behalten.R. Kroll

REGION. 

Das ist ganz selten, wenn nicht sogar einmalig: die Landesligisten TSV Pattensen und SV Bavenstedt treffen Sonntag (15 Uhr) zum fünften Mal in der laufenden Saison aufeinander, dreimal ist es bisher um Punkte gegangen, einmal im Bezirkspokal-Wettbewerb um Weiterkommen. Lediglich im Pokalspiel gab es für die TSVer eine Niederlage, und das nach Elfmeterschießen. Die beiden Kontrahenten werden sich aus dem "Effeff" kennen. "So ist das", sagte TSV-Trainer Sebastian Franz. "Beide Seiten kennen die Stärken und Schwächen des anderen. Ich denke, dass die Tagesform ausschlaggebend sein wird." Und Achtung: der Gast könnte mit seinen sieben Punkten die TSVer (neun Punkte) in der Tabelle überholen - falls ihnen an der Schützenallee drei Punkte gelingen sollten. Und das könnte leicht passieren, denn die TSVer beklagen aktuell sieben Corona-Fälle, gehen also personell arg gebeutelt ín diese Partie. "Wir werden aber auf jeden Fall antreten", sagte Sebastian Franz. "Wir müssen abwarten, in welcher Personalkonstellation wir spielen können."

 

Mit großen Personalsorgen geht der SC Hemmingen-Westerfeld in der Abstiegsrunde der Landesliga in das Heimspiel am Sonntag gegen den TSV Stelingen. „Aktuell bekomme ich keine elf Spieler aus meinem Kader zusammen. Wenn wir keine Unterstützung aus der A-Jugend oder der zweiten Mannschaft bekommen, wird es ganz eng“, sagt SC-Trainer Martin Pyka. Zur Spielweise des Gegners sieht Pyka viele Parallelen zum eigenen Spielstil: „Deshalb wird es darauf ankommen, mit einer Kombination aus Dribblings und Kombinationsspiel zu Chancen zu kommen. Es wird ein Duell auf Augenhöhe.“

 

Mit dem TuS Sulingen erwartet der 1. FC Sarstedt Sonnabend (15.30 Uhr) in der Landesliga-Abstiegsrunde einen Gegner, der sich hochgradig mit dem Abstiegskampf beschäftigen wird und daher nicht die lange Fahrt an die Innerste auf sich nimmt, um widerstandslos die Punkte abzuliefern. Die andere Seite: auch die Sarstedter sind noch längst nicht aller Sorgen um die weitere Spielklassenzugehörigkeit ledig, der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz in der Tabelle macht nur drei Punkte aus. Eine Heimniederlage könnten sich die FC überhaupt nicht leisten. "Wir treffen auf eine taktisch geschulte Mannschaft", hat Eugen Klein aus dem Trainerstab der FCer beobachtet. "Die sind sicher besser, als es der Tabellenplatz auszusagen scheint. Wir sind gewarnt, aber wir wollen unser viertes Heimspiel in Folge gewinnen, den Gegner in der Tabelle auf Abstand halten." Fehlen werden Torwart Dominik Grimpe, Marcel Bednarek, Yannik Oelmann und Jan Jokuszies. Auch Eugen Klein wird FC-Trainer Marc Vucinovic nicht zur Seite stehen, der Grund: "Ich heirate an diesem Freitag und Sonnabend ist bei uns Kommunion."

 

Nach dem ersten Sieg in der Aufstiegsrunde zur Landesliga strebt die SV Arnum am Sonntag gegen den SV Einum den nächsten "Dreier" an. Nach überstandener Krankheit wird auch Trainer Christoph Boyn wieder an der Seitenlinie stehen: "Es wäre schön, wenn wir in der Tabelle noch etwas klettern könnten. Wenn wir den Schwung vom letzten Sonntag mitnehmen können, dann bin ich sehr optimistisch." Personell haben die Arnumer wenig Sorgen. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Björn Graw. Felix Rademacher und Jacques Hieronymus sind wieder voll einsatzfähig. "Wir wollen die Aufstiegsrunde mit einem positiven Gefühl zu Ende bringen. Da würde ein Sieg gegen den SV Einum helfen", sagt Boyn.

 

Bereits am Sonnabend um 18 Uhr wird in der Abstiegsrunde der Bezirksliga die Partie zwischen dem MTV Ilten und dem Koldinger SV angepfiffen. Das Spiel wurde ohne Zustimmung der Gäste von Sonntag auf Sonnabend vorverlegt. "Wir wurden nicht gefragt. So fehlen uns gleich mehrere Leistungsträger", sagt KSV-Trainer Nikola Butigan. Fehlen werden Josip und Nikola Knezevic ebenso wie Torhüter Hozan Partawie. Trotzdem fahren die KSVer mit Zuversicht nach Ilten. Mit einem Sieg würde die Butigan-Elf einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. "Wir gehen mit einer positiven Einstellung in das Spiel und dann schauen wir, was am Ende dabei heraus kommt. Wir haben uns in den vergangenen Monaten stetig gesteigert, von daher müssen wir uns nicht verstecken", sagt Butigan.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten aus
Hemmingen, Laatzen, Pattensen und Sarstedt
informiert werden? ->>> KLICKE "GEFÄLLT MIR"!