VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Pattensen
Donnerstag, 10.08.17 - 12:08 Uhr

Jugendliche aus Frankreich und Deutschland verbringen Freizeit auf Fehmarn

PATTENSEN. 

Nachdem 2016 die deutsch-französische Jugendfreizeit der Städte St. Aubin les Elbeuf und Pattensen leider ausgefallen ist, wurde ein neues Konzept erarbeitet. Anders als in den Vorjahren wurden die Teilnehmerzahlen sowie die Dauer verkürzt. Dies ist auch einer der Gründe dafür, warum der Besuch des französischen Bürgermeisters und der Pattenser Bürgermeisterin mit kleiner Delegation leider ausfallen musste.

 

In diesem Jahr machten sich 16 Jugendliche mit vier Betreuern vom 21. bis zum 30. Juli auf den Weg zur Sonneninsel Fehmarn. Doch mit Sonne hatten die Tage vor Ort leider nur wenig zu tun. Fast täglich mussten für die geplanten Aktionen die Regenschirme ausgepackt werden. Das hielt allerdings weder die Jugendlichen noch die Betreuer davon ab, die geplanten Ausflüge zu unternehmen.

 

Statt der geplanten Radtour wurde bei Regen eine Schmetterlingsfarm sowie die Galileowelt erkundet. Einen Tag später lies sich dann die Sonne blicken, sodass an diesem Tag eine Radtour zum Adventure Golf sowie ein paar entspannte Stunden am Strand anstanden. Dieses tolle Wetter hielt jedoch leider nicht lange an. Daher fand der Ausflug nach Lübeck und die interessante Stadtführung mussten bei leichtem Dauerregen durchgeführt werden.

 

Weiter auf dem Programm standen noch Drachen basteln, Eis- und Pizzaessen, Shoppen und Stadterkunden, ein Dunkel-Experiment, eine Kutterfahrt sowie die Besichtigung eines U-Boots und des Meereszentrums. Als Überraschung durften sich in der Glaskreativwerkstatt alle Teilnehmer der Freizeit ein Glas selbst gestalten. Am Ende waren sich die Jugendlichen und Betreuer einig, dass es im nächsten Jahr wieder eine Freizeit - dann in Frankreich - geben soll.

Du willst immer über die neuesten Nachrichten aus
Hemmingen, Laatzen, Pattensen und Sarstedt
informiert werden? ->>> KLICKE "GEFÄLLT MIR"!