VUN Vereins- und Unternehmer Netzwerk in der Region Hannover für Laatzen, Pattensen und Hemmingen
Sport
Sonnabend, 09.10.21 - 08:00 Uhr

Damen-Fußball im Bezirk: Vorschau auf den 5. Spieltag

SC Hemmingen-Westerfeld fährt als Außenseiter nach Tündern

Auf Torfrau Johanna Rosenbusch könnte es für den Landesligisten SC Hemmingen-Westerfeld Sonnabend in Tündern ankommen.R. Kroll

REGION. 

Im Spiel der beiden noch sieglosen Bezirksliga-Tabellenletzten trafen Freitagabend der TSV Pattensen und die SG Achtum/Einum aufeinander, und dabei setzte sich der Gastgeber unverhofft deutlich 5:1 (0:0) durch. Die Tore beim Sieger erzielten Carolin Hartwig (57.), Maja Müller (65.), Alina Henning (78.), Marie Elisabeth Paetzmann (78.) und Carolin Hartwig (86.) zur 5:0-Führung, in der 88. Spielminute traf der Gegner.

 

TSV Pattensen: Jana Menzel, Magdalene-Miriam Rathmann, Annika Dettmer (20. Jana Voelker), Emma Vonberg (46. Carolin Hartwig), Alina Henning, Janine Breves (46. Manon Zirpel), Maja Müller, Lilly Türk, Marie Elisabeth Paetzmann, Nina Slaby (68. Lisa Dettmer), Lia-Henrike Struckmann.

 

In der Landesliga trennen den SC Hemmingen-Westerfeld und Blau-Weiß Tündern nur zwei Punkte, am heutigen Sonnabend (19 Uhr) treffen sie an der Weser aufeinander, ein sogenanntes Sechs-Punkte-Spiel steht an. Die Gäste fahren arg dezimiert nachbTündern und sehen sich in der Außenseiterrolle. "Dieser Gegner hat eine große spielerische Qualität", hat SC-Trainerin Simone Wehner beobachtet. "Und aufgrund unserer vielen Ausfälle fehlt uns die Qualität." So fahren die SC-Damen unter dem Motto "Hinten dicht und vorne hilft der Gott nach Tündern." Randnotiz: Stürmerin Mara Bödeker hat die Fußballschuhe an den berühmten Nagel gehängt, steht nicht mehr zur Verfügung.

 

Gastgeber für den Bezirksligisten PSV Grün-Weiß Hildesheim II wird Sonntag von elf Uhr an der TSV Schulenburg sein. Für die zwei Tabellennachbarn, die TSV-Damen haben zwei Punkte mehr auf ihrem Konto, steht eine richtungsweisende Partie an. Der Gastgeber kann allerdings nicht in Bestbesetzung auflaufen, Louisa Müller fehlt ebenso wie Sina Kuschnereit, das sind zwei absolute Leistungsträgerinnen, zudem muss auch Thordis Lieske passen, sie ist verletzt. "Zudem war die Trainingsbeteiligung diese Woche schlecht", fasst TSV-Trainer Marcel Schauer die Lage zusammen. Über den Gegner ist zudem wenig bekannt. "Die hatten bisher einige kuriose Ergebnisse", hat Schauer festgestellt. "Deshalb sind die Grün-Weißen schwer einzuschätzen."

 

Vor einer schweren, aber keinesfalls unlösbaren Aufgabe steht Bezirksligist 1. FC Sarstedt: er spielt Sonntag (13 Uhr) bei der TSG Ahlten. "Das ist für uns ein wichtiges Spiel", betont Robert Breitkopf, Trainer der Damen aus Sarstedt. "Und wir wollen unbedingt gewinnen - aber das wird schwer, weil wir einige verletzte Spielerinnen ersetzen müssen." Das sei allerdings eine Chance für jene im Aufgebot, die bisher nicht so oft zum Einsatz gekommen seien. "Die sind jetzt gefordert."

 

Du willst immer über die neuesten Nachrichten aus
Hemmingen, Laatzen, Pattensen und Sarstedt
informiert werden? ->>> KLICKE "GEFÄLLT MIR"!